Skip to main content

Willkommen bei den Katzen. Mit für Katzen.

Hypoallergenes Katzenfutter

Hypoallergenes Katzenfutter mit Katze

Eine Futtermittelallergie bei Katzen oder anderen Tieren ist in der heutigen Zeit keine Seltenheit mehr. Erste Anzeichen auf eine allergische Reaktion sind meist kahle Stellen im Fell, starker Juckreiz und Hautrötungen. Diese Symptome lösen speziell bei Katzen und Hunden ein exzessives Ablecken der betroffenen Stellen aus.

Eine Allergie kann sich aber auch durch Verdauungsbeschwerden, Durchfall oder Erbrechen äußern. Ursache für die genannten Symptome kann eine Futtermittelallergie sein. In diesem Fall reagiert das Tier allergisch auf diverse Proteine oder Kohlenhydrate, welche häufig in der industriell gefertigten Nahrung vorkommen. Um das gesundheitliche Risiko bei der Nahrungsaufnahme zu reduzieren, sollte ein hypoallergenes Katzenfutter verwendet werden. Diese Nahrung ist speziell auf die Ansprüche von allergiegefährdeten und ernährungssensiblen Katzen angepasst worden.

Futtermittelallergie bei Katzen – Symptome und Diagnostik

Es gibt viele verschiedene Symptome, die darauf hinweisen, dass eine Katze von einer Allergie betroffen ist. Starker Juckreiz zum Beispiel, dabei kratzen sich die Tiere sich oft wund, sodass die betroffenen Stellen meist schlecht heilen. Doch Juckreiz kann viele Auslöser haben.

Werbung


Katzenfutter mit hohem Fleischanteil| Anifit Katzenfutter

100 % pures Fleisch in Lebensmittelqualität und höchstmögliche Frische und Qualität der Zutaten. Mit dem Code BK10 sparst du 10% als Neukunde Jetzt zum Anifit Shop


Um sicherzustellen das es sich bei den Symptomen auch um eine Allergie und nicht um eine andere Krankheit handelt, sollte auf jeden Fall ein Tierarzt aufgesucht werden. Dieser kann das Krankheitsbild richtig zuordnen und entsprechende Maßnahmen treffen.

Da eine Allergie auch Symptome wie Durchfall und Erbrechen oder beispielsweise auch Entzündungen auslösen kann, kommt es bei Laien schnell zu einer Fehldiagnose. Der typische Hauttest ist bei Katzen oftmals nicht erfolgreich, sodass in der Tierarztpraxis meist zuerst nur ein Bluttest gemacht wird.

Katzen Futtermittelallergie – Auslöser ausfindig machen

Wenn die allergische Reaktion durch das Futtermittel ausgelöst wird, kann die Ursache zu finden ein langwieriger Prozess sein. In diesem Fall können die genauen Auslöser nur durch eine Eliminationsdiät bestimmt werden, welche sich über mehrere Wochen hinziehen kann.

Cat food closeup isolated on white

Im Laufe dieser Diät sollte die Katze genau beobachtet werden, ob sich die Symptome verbessern oder sogar verschlimmern. Hier ist die Aufmerksamkeit des Besitzers gefragt, die Katze täglich zu kontrollieren wie sie auf das hypoallergene Katzenfutter reagiert. Dabei müssen verschiedene Merkmale berücksichtigt werden.

Zwei wichtige Punkte sind zum Beispiel:

• Auf welches Futter reagiert die Katze besonders positiv oder negativ?
• Ist vielleicht das Verhalten des Tieres nach der Nahrungszugabe anders als sonst?

Es kann viele Anzeichen auf eine Reaktion geben. Mithilfe einer Eliminationsdiät können allergieauslösende Inhaltsstoffe im Katzenfutter eingeschränkt und ausfindig gemacht werden.

Allergiker Katzen – welches Futter ist nun das richtige?

Sind erst einmal die Auslöser der Allergie ausfindig gemacht, sollte umgehend mit der richtigen Behandlung begonnen werden. Bei einer Futtermittelallergie ist es besonders wichtig, auf eine gesunde und vor allem richtige Ernährung zu achten. Führt man keine Allergene mit dem Futter zu, so tritt auch keine allergische Reaktion auf.

Hierfür eignet sich optimal ein hypoallergenes Katzenfutter da es auf viele problematische Zusatzstoffe und bekannte Allergene verzichtet. Dieses spezielle Futter enthält meist nur eine Fleischsorte mit extra ausgewählten Zusatzstoffen. In handelsüblichem Katzenfutter sind oft mehrere Fleischsorten enthalten, auch wenn es nicht mit der angegebenen Geschmacksrichtung übereinstimmend. Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an hypoallergenen Katzenfuttersorten in den verschiedensten Geschmacksrichtungen.

Viele namhafte Hersteller haben sich auf dieses Futter spezialisiert und bieten es als Nass- und Trockenfutter an. Es ist aber auch möglich, Hypoallergenes Katzenfutter selbst herzustellen. Die Zubereitung ist allerdings sehr aufwendig und es muss penibel darauf geachtet werden keine Allergene Inhaltsstoffe zu verwenden. Dies ist nicht einfach, da man als Laie nicht immer optimal über die jeweiligen Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel informiert ist. Eine gute Möglichkeit ist, das passende Futter gemeinsam mit dem Tierarzt auszuwählen.

Katzenfutterallergie – was kann man dagegen tun

Stellt man bei dem geliebten Haustier die ersten Symptome einer Allergie fest, muss schnell gehandelt werden. Denn allergische Reaktionen stehen oft mit anderen Krankheiten im Zusammenhang und die Heilungschancen sind bei einer Allergie nicht immer optimal. Sollte die Katze plötzlich auf verschiedene Stoffe allergisch reagieren, wird sie das in den meisten Fällen auch nicht mehr los.

Ragdoll Katze

Mit der richtigen Behandlung kann man aber lernen mit der Allergie zurechtzukommen und so das Wohlbefinden wieder zu steigern. Allerdings ist die Diagnose einer Futtermittelallergie bei Katzen äußerst mühsam und langwierig. Hier braucht es schon etwas Geduld und Hingabe, um die Ursache für das Problem zu finden. Leider können uns die Tiere nicht mitteilen, wo es wehtut oder was ihnen fehlt. Aber mit der richtigen Methode kann die Art der Allergie eingegrenzt und schließlich auch behandelt werden.

Sind erst einmal die Auslöser der Allergie gefunden, können diese Stoffe beim Futter weggelassen werden. Am besten greift man hierbei auf ein hypoallergenes Katzenfutter zurück, da es speziell auf die Bedürfnisse der Tiere angepasst wurde. Bei einer Futtermittelallergie ist das der einfachste Weg, die Krankheit in den Griff zu kriegen. Bis sich die ersten Erfolge zeigen kann es mehrere Wochen dauern. Aber nur auf diese Weise lernt man mit der Allergie umzugehen und langfristig auch besser damit zurechtzukommen.

Fazit zum Hyperallergenen Katzenfutter

Hypoallergenes Katzenfutter verbessert deutlich das Wohlbefinden sensibler Katzen. Dank der ausgewählten Zutaten und Inhaltsstoffen ist es die perfekte Lösung bei einer Futtermittelallergie. Ob bei starkem Juckreiz, Hautproblemen oder Magen-Darm-Beschwerden, ein Hypoallergenes Katzenfutter ist sehr gut verträglich und auch für Feinschmecker geeignet.

Werbung


Katzenfutter mit hohem Fleischanteil| Anifit Katzenfutter

100 % pures Fleisch in Lebensmittelqualität und höchstmögliche Frische und Qualität der Zutaten. Mit dem Code BK10 sparst du 10% als Neukunde Jetzt zum Anifit Shop



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll to top