Skip to main content

Willkommen bei den Katzen. Mit für Katzen.

Wie oft sollte das Wasser gewechselt werden?

Sie haben sich für einen Katzenbrunnen entschieden und freuen sich dieses herrliche Produkt endlich in Ihren Händen halten zu können? Selbst Ihr Stubentiger hat sich nach anfänglicher Skepsis an die neue Trinkvorrichtung gewöhnt? Super, das sind doch wundervolle Neuigkeiten. Natürlich kristallisiert sich beim Gebrauch des Katzenbrunnens, die eine oder andere Frage noch heraus. Völlig normal, so geht es vielen Katzenhaltern. Eine vorrangige Wissenslücke bezieht sich auf den Wechsel des Wassers im Katzenbrunnen.

Wie oft sollte das Wasser gewechselt werden?

Das jedoch lässt sich nicht pauschal beantworten. Gleich mehrere Faktoren spielen dabei eine fundamentale Rolle.

  • Wie viele Tiere trinken aus dem Katzenbrunnen?
  • Welche Durchschnittstemperatur herrscht im Raum?
  • Welchen Standort haben Sie sich für den Katzenbrunnen ausgeguckt?
  • Wie kalkhaltig ist das verwendete Wasser?

Vielleicht wundern Sie sich jetzt über die Aufzählung, aber diese Punkte beeinflussen unter anderem die Wasserqualität. Darüber hinaus sammeln sich im Katzenbrunnen mit der Zeit Haare an. Auch der Speichel von Ihren Katzen setzt sich im Wasser ab. Fusseln und Staub tragen ebenso zu einer Verschlechterung des Trinkwassers bei. Mitunter landen sogar Futterreste in dem Katzenbrunnen.

Erfahrungsgemäß wird daher empfohlen, das Wasser im Katzenbrunnen mindestens einmal wöchentlich zu wechseln. In der Regel spricht der Hersteller eine generelle Empfehlung aus. Normalerweise stehen diese Daten in der Gebrauchsanweisung oder auf ein dafür vorgesehenes Beiblatt. Die Angabe wird meistens noch durch wichtige Pflegetipps ergänzt.

Wenn Sie feststellen, dass der Füllstand des Wassers sich dem Ende neigt, dann sollten Sie grundsätzlich einen Austausch vornehmen. Somit verringern Sie ganz nebenbei das Risiko, dass die Pumpe eventuell sogar trocken läuft. Gerade an wärmeren Tagen könnte der Wasserstand schneller als gedacht zur Neige gehen. Hier empfiehlt sich, öfters einmal einen Blick darauf zu werfen.

Stellen Sie bei Gelegenheit fest, dass Ihr Schmusetiger einen großen Bogen um den Katzenbrunnen macht, dann könnte das daran liegen, dass die Wasserqualität eher mangelhaft ist. Hier versteht es sich fast von selbst, dass Sie aktiv werden müssen. Ansonsten nimmt Ihre Katze nicht genügend Flüssigkeit zu sich.

Frisches und sauberes Wasser ist das A und O. Folglich kann der Wasserwechsel auch mehrmals in der Woche erfolgen. Auch bei der Reinigung der Gefäße gibt es Unterschiede zu verzeichnen. Viele Modelle können direkt im Geschirrspüler gesäubert werden. Spezielle Ausführungen hingegen werden nur von Hand sauber. Lauwarmes Wasser und Seife reichen dafür völlig aus. Hauptsache der sogenannte „Schmierfilm“, der sich mit der Zeit von allein auf der Oberfläche bildet, ist wieder verschwunden.

Katzen gelten von Natur aus, als sehr reinlich. Das spiegelt sich gleich in mehreren Situationen wider. Ob bei der Fehlpflege, dem Katzenklo oder den Fressnäpfen. Fühlt sich die Katze unwohl, dann wird sie die entsprechende Vorrichtung nicht benutzen. Das trifft auch auf einen Katzenbrunnen zu. Daher sollten Katzenhalter immer ein Auge auf die Wasserqualität werfen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Scroll to top